Der Garten

„Selbst wenn man am Gras zieht, wächst es nicht schneller!“
[ Paul Watzlawick ]

 

Natur und Bewegung sind zwei fundamental wichtige Bedürfnisse von Kindern. Eine große Sandkiste, Wasser, eine Feuerstelle, Platz zum Ballspielen, Bäume zum Klettern und Baumhaus bauen, eine Holzhütte und eine Terrasse stehen den Kindern zur Verfügung.

Ein Freiraum wie unser Garten birgt natürlich auch Gefahren: Von Bäumen könnte man hinunter fallen … Wir helfen den Kindern nicht dabei, auf Bäume zu klettern. Dadurch kommen Kinder immer nur so weit, wie sie es aus eigener Kraft schaffen. Und von dort kommen sie üblicherweise auch wieder hinunter. Sie lernen dadurch ihre eigenen Grenzen kennen und diese zu respektieren. Das ist ein wichtiger Prozess, der manchmal ärgerlich oder traurig ist, unerlässlich aber, um Unfälle zu vermeiden. Aber auch hier ist es wichtig, dass die Leistung der Kinder auf keinen Fall bewertet wird. Eine Bewertung würde das Wahrnehmen der eigenen Grenzen verhindern. Hier wäre Lob und Motivation zu größeren Leistungen unter Umständen lebensgefährlich.